Wirtschaftspolitische Gesellschaft von 1947 e.V. W i P o G Frankfurt am Main
Wirtschaftspolitische Gesellschaft von 1947 e.V.W i P o GFrankfurt am Main

Veranstaltungen und Tagungen in den Jahren 1997 - 2001

1997

26.03.1997

Dr. Hans D. Barbier, Leiter der Redaktion Wirtschaftspolitik der FAZ:

"Halbierung der Arbeitslosenzahl bis zum Jahr 2000? - Wirtschafts- und Tarifpolitik auf dem Prüfstand"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

29.05.-1.06.1997

Reise nach Potsdam und in die Mark Brandenburg

 

3.06.1997

Dietrich Oldenburg, Präsident des Landesarbeitsamtes Hessen:

"Die Arbeitslosenverwaltung im Würgegriff der Vorschriften"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

12.09.1997

50 Jahre WIPOG - Feier im Römer

Festredner: Hans-Wolfgang Pfeifer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der FAZ,

Ansprachen: Petra Roth, Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main,

Dr. Harald Dombrowski, Vizepräsident der IHK Frankfurt am Main 

Kaisersaal im Römer Frankfurt am Main, Römerberg

 

14.10.1997

Joschka Fischer, Sprecher der Bundetagsfraktion Bündnis90/Die Grünen

"Zur politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

28.10.1997

Fachtagung für Schulleiter:

"Zu den Ergebnissen der 3. intern. Studie (TIMS) über Mathematik und Naturwissenschaften"

Vortrag: Dr. Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes

Beiträge aus der Praxis:

Dr. Gernot Dorn, Verantwortlicher für technische Bildung und Hochschulkontakte der Zweigniederlassung Frankfurt am Main der Siemens AG,

Prof. Dr. Uwe Faust, Leiter der Aus- und Weiterbildung der Hoechst AG

Wilfried Giesler, Leiter der Aus- und Weiterbildung der Zweigniederlassung Wolfgang der Degussa AG

Moderator: Dr. Jens Harms, Stv. Vorsitzender der WIPOG

Tagungsort: Zweigniederlassung Frankfurt am Main der Siemens AG

 

27.11.1997

Prof. Dr. Ernst-Otto Czempiel, Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung,

Dr. Jürgen Pfister, Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung der Commerzbank:

"Zur Perspektive der internationalen Entwicklung - Globalisierung aus politischer und wirtschaftlicher Sicht"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

1998

23.01.1998

Dr. Walter Wallmann, Hessischer Ministerpräsident a.D.:

"Die Soziale Marktwirtschaft - eine Herausvorderung unserer Zeit"?

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

6.02.1998

Dieter Hundt, Präsident der Deutschen Arbeitgeberverbände:

"Tarifpolitik auf neuen Wegen"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

19.03.1998

Klaus Wiesehügel, Vorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt:

"Europäisch denken - national handeln: Perspektiven der Bauwirtschaft und die Verantwortung der Politik"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

21.04.1998

Prof. Dr. Ulrich Oevermann, Johann Wolfgang Goethe-Universität,

Pater Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach, Philosophische-Theologische Hochschule St. Georgen:

"Ethische Verantwortung - Beschäftigung - Globalisierung"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

20.05.-24.05.1998

Bildungsreise Thüringen: Wartburg, Reformschule Salzmann-Schule in Schnepfental, Altstadt Gotha und Schloß Friedenstein, Empfang beim Oberbürgermeister von Gotha, Thüringer Ministerium für Wirtschaft und Infrastruktur, Universität Erfurt, Altstadt Erfurt und Dom. Weimar, Liebhabertheater Schloß Kochberg (ehemals Landsitz Charlotte von Stein) 

 

17.11.1998

Rechtsanwalt und Notar Dr. Schaaf:

"Vergleich und Konkuers: Vorgehen im Sanierungsfall"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

17.12.1998

Dr. Gustav Stabernack, Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Verpackung + Display Stabernack JR Partner:

"Erfahrungen eines Mittelständlers mit eigener Fertigung bei der Markterschließung in Richtung Ostmärkte über Thüringen und Sachsen nach Polen und in die Slowakei"

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4

 

1999

Die Haltung der Kirchen zur sozialen Lage und zur globalen Verantwortung
Dr. F. Kamphaus/Bischof, Prof. Dr. P. Steinacker, Präsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

 

Der Kurs der deutschen Politik an der Jahrtausendwende: Wie können liberale Positionen durchgesetzt werden?

Dr. Wolfgang Gerhardt, Bundesvorsitzender F.D.P.

 

Die Wirtschaft und das Recht auf Gleichheit
Dr. Karl Adam, FAZ

 

Gerechtigkeit in Zeiten der Knappheit
Prof. Dr. O. Höffe, Universität Tübingen

 

Rot-Grün und Wirtschaft
Hans-Olaf Henkel, Präsident des BDI

 

Lettland und die EU: Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Orientierung
A. Teikmanis, Botschafter

 

Zur Verantwortung der Tarifvertragsparteien für die Beschäftigung
Prof. Dr. H. Hax, Vorsitzender des Sachverständigenrats für die wirtschaftliche Entwicklung

 

 

2000

20.01.2000

Qualitätsstandards und Qualitätssicherung in Schulen
G. Boos, Prof. Dr. J. Harms, H.W. Jakobi, E. Luft, W. Schnabel, Staatsministerin K. Wolff

  

 

03.04.2000

Das Programm der neuen kroatischen Regierung - Annäherung Kroatiens an die euro-atlantische Integration
Prof. Dr. Zoran Jasic, Botschafter der Republik Kroatien

 

 

16.05.2000

WTO- und EU-Erweiterung. Perspektiven der deutschen Landwirtschaft
Dr. Helmut Born, Generalsekretär Deutscher Bauernverband

 

 

10.10.2000

Arbeit und Beschäftigung in der Eurowelt
Ernst Welteke, Präsident der Deutschen Bundesbank

 

 

Soziale Marktwirtschaft - heute?
Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen

 

 

Eiche und Ähre. Zur Ästhetik der deutschen Pfennigmünzen
Prof. Dr. Gottfried Gabriel, Universität Jena

 

 

2001

16.02.2001

Das Drei-Säulen-System der Schweizerischen Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge -

Eine Alternative für Deutschland?
Maria Verena Brombacher Steiner, Ministerin, Vizedirektorin des Bundesamtes für Sozialversicherung Bern; Francoise Romanoff, Geschäftsleiterin der Pensionskasse der UBS

 

 

05.04.2001

Die Schweiz in Europa
Dr. Klaus B. Wellershoff, Managing Director der UBS Warburg AG

 

 

22. - 27.05.2001

Studienreise "Mecklenburg-Vorpommern - Wirtschaft, Kultur, Geschichte"

 

 

12.06.2001

Das Steuerrecht als Ausdruck einer sozialen Marktwirtschaft
Prof. Dr. Paul Kirchhof, Universität Heidelberg, Bundesverfassungsrichter a.D.

 

 

29.10.2001

Die Soziale Marktwirtschaft erneuern - Mehr Mut zu Wettbewerb und Eigeninitiative
Prof. Dr. Hans Tietmeyer, Vorsitzender des Kuratoriums der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft", Präsident der Deutschen Bundesbank a.D.

 

 

Geschichte und Mythos - Der zweite Weltkrieg und die russische Gesellschaft
Prof. Dr. Helmut Altrichter, Universität Erlangen-Nürnberg

 

 

Embryo und Grundgesetz. Schutz des Lebens und der Menschenwürde im Pränatalstadium

(gemeinsam mit der Philosophischen Gesellschaft e.V.)
Prof. Dr. Erhard Denninger, Universität Frankfurt/M.

 

Hier finden Sie uns

Wirtschaftspolitische Gesellschaft von 1947 e.V.

Geschäftsstelle

Am Seeberg 7a
61352 Bad Homburg v.d.H.

Telefon: 06172 936901

Telefax: 06172 936902

 

E-Mail: info@wipog.de 

 

Unsere Öffnungszeiten

Auf Anfrage nach Vereinbarung

Mitglieder

Mitglieder können natürliche und juristische Personen sein.

Mitglieder sind u.a.

 

· Landesinnung für das Augenoptikerhandwerk in Hessen

· EKF Finanz Frankfurt GmbH

· Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 
· Frankfurter Sparkasse 1822

· Geisel & Luce GmbH
· Handwerkskammer Rhein-Main
· Hessischer Bauernverband e.V.
· Hessischer Philologenverband

· Hessisches Wirtschaftsarchiv

· IHK Darmstadt Rhein Main Neckar

· IHK Frankfurt am Main
· IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern

· IHK Offenbach am Main

· IHK Lahn-Dill Standort Dillenburg

· Siemens AG

· Landesbank Hessen Thüringen

· Portland Zementwerke, Gebr. Seibel GmbH & Co. KG 

· Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V.

 

 Mehr

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2009-2014 Wirtschaftspolitische Gesellschaft von 1947 e.V.